Freitag, 8. Januar 2016

Der Grund warum ich abnehme! ♥



Mein Bild! Für mehr Bilder: https://www.instagram.com/schaina_/


Hallo ihr Lieben!

Ich habe nun seid 3 Wochen Weihnachtsferien und habe das Gefühl 20kg abgenommen zu haben. Meine Hosen werden immer weiter, also die, die vor den Ferien noch gepasst haben, sind nun zu weit. Dasselbe gilt für die Oberteile. An sich, genau der Effekt den ich erreichen wollte. Das heißt doch, ich sollte mich freuen oder nicht? 
Eigentlich bringt es mich eher zum Nachdenken. Was passiert wenn ich meine "Traumfigur" erreicht habe? Kann ich dann einfach aufhören mit dem Abnehmen? Werde ich dann zufrieden sein, wenn ich die Magische 55 auf der Waage sehe? Wie werde ich mich dann ernähren?
Um ehrlich zu sein, macht mir dieser rasante Fortschritt in Richtung Ziel angst. Klingt das dumm? 

Ich habe angst, einfach nie zufrieden zu sein. Ich meine, ich weiß wie es sich an fühlt dick zu sein und wie ich in Panik verfalle, wenn auf der Waage nur mal 2 Kg mehr sind, als die Woche davor, wobei es sich dann ja nur um Wasser handelt. Ich habe angst, einfach immer mehr abnehmen zu wollen, um eine möglichst große Distanz zwischen Heute und Damals zu erreichen. 
Und was ist dann? Werde ich dann mit jedem verlorenen Gramm glücklicher?

Ich muss sagen wie es ist: Ich habe angst vor den Moment, an dem meine Familie, mein Freund, meine Freunde mir sagen: "Glaubst du nicht auch, du bist dünn genug?"
Was soll ich dann antworten? Soll ich sagen: "ja, ihr habt recht!" und einfach ein ganz normales Leben dann führen? Ist das überhaupt noch möglich?
Oder soll ich ihnen erklären, dass ich nicht dünn genug bin und ihnen unnötig (?) Sorgen bereiten? 
Ja, dieser Moment wird garantiert noch weit in der Zukunft liegen, aber dennoch werde ich mich bestimmt irgendwann, mit dieser Frage auseinander setzten müssen. 

Und immer wieder stell ich mir die Frage: "Warum habe ich überhaupt angefangen abzunehmen?" 
Und wenn ich so darüber nachdenke, schon mit 11/12 hat meine Mutter mir immer erklärt, dass ich Bauchübungen machen soll, damit mein Bauch dünner wird, dass ich schon bisschen abnehmen müsste, weil ich in keine Klamotten mehr passe und, dass die Klamotten in den Läden, ja nur für dünne Mädchen geschnitten sind und ich da nicht reinpasse. Von daher war schon immer in meinem Kopf der Gedanke "Ich bin zu dick!". Als dann aber in der Schule auch noch angefangen wurde mir hinterher zu rufen "Du bist zu dick!" oder "Pass auf, bald passt du nicht mehr durch die Tür!" hat sich der Gedanke immer mehr verfestigt. Ich fühlte mich unwohler. Auch die Ärzte sagten andauernd: "Deine Schmerzen kommen vom Übergewicht!", sie haben mich gar nicht mehr ernst genommen. Egal was war, es lag am Übergewicht. Mit dem Wissen heute, würde ich am liebsten zu jedem einzelnen Arzt zurück gehen und denen mal erklären woher die Schmerzen kamen: NICHT vom Übergewicht! Wenn einem das Kreuzband im Knie fehlt, weil es nicht mehr da ist, hat man Schmerzen. Ok, das Übergewicht, hat garantiert einiges verschlimmert, aber das es gefehlt hat, lag nicht am Übergewicht, sondern vielmehr daran, dass die Ärzte nicht in der Lage waren, zu sehen, dass das Kreuzband vor 5 Jahren gerissen war!
Der absolute Horror war dann aber, als wir in der Schule unseren Kalorienbedarf berechnen mussten. Ich war seid Monaten nicht mehr auf der Waage gewesen und dann kam der Schock.. 76kg!! Ich hab für diese Berechnung mein Gewicht auf 68kg geschrieben, weil es mir so peinlich war und ja, gebracht hat das nichts. Die anderen konnten sich ja denken, dass das nicht stimmt und haben das dann auch laut in der Klasse gesagt. Meine Realschulzeit war einfach demütigend und hat mir mein gesamtes Selbstbewusstsein geraubt. Sie hat mich zerstört! Kaputt gemacht! Ich wollte abnehmen, denen zeigen, dass ich das kann, es hat nur nie geklappt. Im 10ten Schuljahr, habe ich es dann geschafft 6kg abzunehmen und war unglaublich stolz. 

Zwischen der 11 und 12 ist dann ein Freund gestorben und kurz danach hatte ich meinen ersten richtigen Liebeskummer. Ich wollte es ihm zeigen! Ich wollte ihm zeigen, was er genau verpasst und genau das war die Motivation die ich benötigt hatte, um abzunehmen. Ich nahm ab! Ich kam auf 73kg und war fast sogar zufrieden, zumindest für einen kurzen Zeitraum. Aber als ich festgestellt hatte, dass es ihn gar nicht interessierte wie ich nun aussah, kamen die Selbstzweifel wieder zurück. Ich tat alles, was ihn auch nur ein kleines bisschen ärgerte. So stellte ich also fest, wenn ich mit seinem Cousin was unternehme regt er sich auf. Und da er mir sowieso hinterher lief passte das ja ganz gut. Dumm nur, wenn man sich dann plötzlich verliebt und zwar in den Cousin. Während wir zusammen waren, war ich unglaublich zufrieden. Ich fühlte mich wohl in meinem Körper und auch ihm war das bisschen Übergewicht egal. Glaubte ich zumindest.
Als die Beziehung zu ende ging, war ich wieder mal am Tiefpunkt angelangt. Erneut stand fest: "Ich muss abnehmen!" und wieder mal begann alles von vorne. Aber Erfolge brachte es keine. 
Meine Motivation jetzt warum ich abnehme? Ja erklärt mich für bescheuert, sagt mir, dass ich dumm und naiv bin. Keine bange, das weiß ich schon ;)
Ich möchte besser aussehen, als die Ex von meinem Freund. Ich hab es euch ja gesagt, ich bin dumm und naiv! 
Sie macht mir das Leben zu Hölle. Sie schreibt mit ihm, dagegen habe ich ja nichts, wenn ich dann aber höre, dass sie ihn unbedingt besuchen möchte und bei ihm Pennen möchte, ja da mache ich mir dann doch sorgen. Außerdem lästert sie extrem bei seiner großen Schwester über mich. Auch nett! 
Ich weiß, dass er mich liebt und ich weiß auch, dass unsere Beziehung ewig halten wird und irgendwann kommt der Zeitpunkt, andem sie einen genauso tollen Mensch findet, wie ich ihn habe und dann wird sie das Ganze verstehen. Sie wird verstehen warum alles so kam, wie es gekommen ist. Und irgendwann wird sie genauso glücklich, wie wir es sind. 



 

1 Kommentar:

  1. ich denke nicht dass du dir schon sorgen machen musst irgendwann nicht mehr mit dem abnehmen aufhören zu können. ich denke, dass du iwann auf einem plateau ankommen wirst und dir diesen gedanken zurück wünscht. so war es zumindest bei mir.
    ich an deiner stelle würde mir einfach ein gewicht überlegen was ich nciht unterschreiten möchte. vllt eins wo dein gewicht unter dem bmi von 20 ist?

    AntwortenLöschen

Know us

Our Team

Contact us

Name

E-Mail *

Nachricht *